By Alicia Hernani (1995), DSB Bilbao/Spain.


Vor Jahrzehnten war eine Reise nach Amerika fast gleichbedeutend mit einer Reise zum Mond. Heutzutage ist das Reisen viel einfacher geworden. Es hört sich ganz normal an, wenn ein Jugendlicher sagt: „Ich fahre für ein Monat in ein Sommercamp nach England.“ Das war noch vor einigen Jahren noch nicht so.

Die Reisemöglichkeiten haben sich vervielfacht, indem wir durch Internet einfacher an Reiseangebote kommen, mehr Informationen erhalten können und die Preise durch das größere Angebot auch gesunken sind.

Auch durch Austauschprogramme zwischen Schulen und Universitäten kann man als Jugendlicher viel in Europa herumkommen.

Der Wettbewerb auf dem Flugreisemarkt trägt auch dazu bei, dass die Menschen heute mehr ins Ausland reisen als vorher. Die Flüge sind erschwinglich geworden und deshalb können sich mehr Leute eine Flugreise leisten. Last-Minute Angebote und Frühbucherrabatte sind ein zusätzlicher Anreiz für die Leute, die für wenig Geld reisen wollen.

Durch das häufigere Reisen können Menschen ihren Horizont erweitern, andere Kulturen kennen lernen und verstehen und Freundschaften auf der ganzen Welt schließen. Beim Reisen merken die Leute, dass die Menschen in anderen Ländern sich oft nicht so sehr von ihnen unterscheiden. Das ermöglicht eine bessere Verständigung zwischen den Völkern und sichert den Frieden.

Die Politiker haben uns das Reisen auch leicht gemacht, weil sie die Grenzen in Europa praktisch abgeschafft haben und außerdem eine gemeinsame Währung in fast allen europäischen Ländern eingeführt haben. Damit fällt der lästige Geldwechsel vor jeder Urlaubsreise weg und trägt auch zur Preistransparenz in den Urlaubsländern bei.

Dank den besseren Kommunikationen zwischen den Kontinenten ist auch die Wirtschaft der einzelnen Länder enger miteinander verbunden.

Waren zu importieren und zu exportieren wird leichter gemacht. Produkte werden jetzt nicht nur in die Nachbarländer verkauft, sondern finden auch in weit entfernten Ländern wie z.B. China einen Absatzmarkt.

Der Nachteil dieser engen Verknüpfung ist, dass wir alle in demselben Boot sitzen. Wenn in Amerika der Imobilienmarkt zusammenbricht, geht es uns in Europa auch schlecht. Wir teilen uns die Probleme mit den anderen Industrieländern, was zurzeit sehr aktuell ist und uns viele Nachteile bringt.

Trotzdem helfen wir uns gegenseitig auch. Länder leihen sich untereinander Geld, tauschen technisches und medizinisches Knowhow aus und auch in militärischer Hinsicht schützen wir uns gegenseitig.

Ein weiterer Nachteil dieses Kleinerwerdens ist, dass es jetzt für Terroristen viel einfacher ist, ihre Pläne durchzuführen und sich auf der Welt zu bewegen und zu verstecken.

Die Verbreitung von Krankheiten geschieht heutzutage auch viel leichter. Heute reisen viele Leute in ferne exotische Länder und bringen Krankheiten mit, die bei uns eigentlich längst ausgerottet waren oder die es hier gar nicht gab. Vor einigen Jahren bestand keine Gefahr, dass wir z.B. an Dengue-Fieber erkranken, was heute schon möglich ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Reisemöglichkeiten, die sich uns heute bieten, Vor- und Nachteile haben. Auf jeden Fall gibt es für mich mehr Vorteile als Nachteile, denn ich sehe als Jugendliche sehr viele Chancen, meinen kulturellen Horizont zu erweitern und neue Sprachen und Länder im Detail kennenzulernen.

Ich persönlich liebe Reisen und für mich ist es wichtig, dazu die Gelegenheit zu haben.