Verloren in der Welt (2)

IMG_3987

by Eleonora Pannacci (1994)  LSP Assisi / Italy

“Siddharta” ist der wichtigste  Roman von Hermann Hesse; er erzählt darin die Geschichte eines jungen Inders, der Hauptfigur des Romans ist. Er will den Sinn seines Lebens finden; aus diesem Grund verlässt er seine Familie und er fängt eine lange Reise durch Indien mit seinem Freund Govinda an. Er erlebt viele Abenteuer, um zu verstehen, wer er ist und er trifft viele Figuren wie die Samara, die ihn viele Ǘbungen lehrt. Dann trifft er den Buddha Gotama, einen Mystiker, der als der größte Lebenslehrer betrachtet wird und dann Kamala, ein schönes Mädchen, das ihn die Sünde und die Genüsse des Lebens kennen lernen lässt. Dank dieser Reise versteht er, dass die Menschen den inneren Frieden durch deie Lebenserfahrungen finden können.

Ich denke, dass dieser Roman sehr aktuell ist, weil wir eine Krise der Werte erleben , die durch verschiedene Gründe bewirkt wird.

Unsere Gesellschaft erlaubt uns nicht, das Gute und das Böse zu unterscheiden, weil sich die Werte verändert haben. Seit einigen Jahren gibt e seine grosse wirtschaftliche und politische Krise. Die jungen Leute fühlen sich nicht als konstruktiver Teil der Gesellschaft und können sich kein eigenes unabhangiges Leben aufbauen.

Heute ist Perfektion das Ideal. Der Mensch soll in jedem Lebensbereich perfekt sein. Durch die Krise haben vor allem junge Menschen kein klares Ziel vor Augen. Sie fühlen sich verloren und wissen nicht, wie sie sich orientieren können. Heute spricht man fast nur über Krisewirtschaft und Arbeitsplätze.

Was denkt ihr über eure Zukunft? Welches sind eure Werte und eure Zweifel? Seid ihr auch in dieser Welt verloren?

2 Responses to “Verloren in der Welt (2)”

  1. Meiner Meinung nach ist das Buch seht aktuell, aber viele Leute haben heutzutage Angst eine „Lebensreise“ anzufangen. Menschen, vor allem Jugendliche, wissen nicht genau, was sie in ihrem Leben machen wollen und haben keine Ahnung, wie sie die Welt kenne lernen können. Junge Leute wollen nur ideal leben, weil so wie du es gesagt hast, ist es jetzt in. Sie müssen zwischen „modisch ich“ und „echte ich“ wählen. Sie haben keine Zeit über ihre Gefühle zu sprechen, weil sie immer nur über Schule und Karriere reden müssen, um die Zukunft gut zu planen. Ich finde, dass die Jugendlichen sich in der Welt verlieren. Ich persönlich kann mich in der Welt auch nicht genau zurechtfinden. Oft stelle ich mir die Frage: was werde ich in der Zukunft machen? Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich wirklich keine Ahnung. Ich glaube, viele Jugendliche haben dasselbe Problem wie ich. Wir wissen nicht, ob wir das machen sollen, was wir mögen, oder das, was uns gute Arbeitsstelle und genug Geld gibt. Ich befürchte mich, dass ich später etwas Langweiliges machen werde, wenn ich mich nur nach dem Gehalt richten werde. In solcher materialisierten Welt ist es mir sehr schwer, sich eine glückliche Zukunft vorzustellen.

  2. Hallo Eleonora!

    Dein Artikel hat mir sehr gut gefallen, denn ich kann deinen Standpunkt gut nachvollziehen. Auch ich habe den Roman von Hermann Hesse gelesen und halte die Geschichte, die darin erzählt wird, wie du für sehr aktuell. In dem Roman geht es um einen Jungen, der mehr lernen will, als er in seinem Heimatdorf von seinen Lehrern lernen kann. Er hat das Gefühl, dass das Wissen der Lehrer nicht ausreicht um seinen Geist auszufüllen und aus diesem Grund beginnt er seine eigenen Erfahrungen zu sammeln. Erst am Ende des Romans wird deutlich, dass es genau diese Erfahrungen waren, die ihn zu einem weisen Mann gemacht haben.

    Diese Tatsache ist besonders für unsere Generation von großer Bedeutung, da wir von unseren Mitmenschen sehr unter Druck gesetzt werden. Alle streben, wie du sagst, nach Perfektion und nach einem guten Arbeitsplatz und hören nur auf das, was die anderen ihnen sagen. Dies ist ein großer Fehler, denn ich denke dass jeder in der Zukunft nur dann glücklich werden kann, wenn er seine eigenen Erfahrungen gesammelt hat und unabhängig von anderen seine eigenen Werte entwickelt hat. Deswegen sind mir Werte wie Unabhängigkeit und Freiheit besonders wichtig.

    Welche Werte sind dir persönlich am wichtigsten? Und was hast du aus dem Roman “Sittharta” gelernt?

    Liebe Grüße, Celina.