Deine Stunde für unseren Planeten

Deine Stunde für unseren Planeten – Kommentar zum Artikel „Mensch und Natur – Freunde oder Feinde?(5) von Mayelie Lenz

by Monika Dziarkowska (1995) LOK Krakow/Poland

 

Der Neo-Natur Trend assoziiere ich mit den alternativen Energiequellen- und neuen Energiegewinnungstechnologien. In letzter Zeit vermitteln die Medien viele Informationen über den Kampf für das Gute unseres Planeten – Erde. Leider, wegen des Überschusses von Infos, die uns jeden Tag in großen Mengen übergeben werden, betrachten wir diese ein bisschen gleichgültig und kalt. Dennoch bin ich sicher, dass bald, wenn das Problem noch weiter wächst, werden wir gezwungen, zu entscheiden, wie man es lösen kann und muss. Ich glaube an die kollektive Verantwortung und hoffe darauf, dass jeder von uns das Gute unseres gemeinsamen Schatzes, welcher unser Planet ist, in der nächsten Zukunft in den Vordergrund seines Alltags stellt. Ob wir wollen oder nicht, müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass Erdgas- und Erdölressourcen spätestens in 50 Jahren aufgebraucht werden. Nur hoch entwickelte Länder führen heute neue Technologien ein, die für Nicht-Nutzung von natürlichen Vorräte erlauben. Hoffentlich werden Solarkollektoren und Windmühlen eines Tages auch in Polen zur Landschaft gehören. Erwünscht ist auch, dass die polnische Regierung “ökologische Bewegung” in der Zukunft mit entsprechenden Aktionen und Kampagnien besser fördert. Über die Werbung kann man heutzutage am effektivsten die Gesellschaft beeinflüssen. So brauchen wir die Plakate an Bushaltestellen, Reklametafeln und TV-Spots, die alle Polen ansprechen könnten. Eine sehr positive Auswirkung hat zum Beispiel (jedes Jahr durchgeführte) “Earth Hour” (auch unter dem Schlagwort “Licht aus” bekannt). Es zielt darauf, Menschen und Unternehmen zur einstündigen Abschaltung der Lichter und elektrischen Geräte in Wohnungen und Büros anzuregen und dadurch sich dem Klimawandel anzupassen. Das Motto in Deutschland lautete diesmal „Deine Stunde für unseren Planeten“. Die Lichter am Brandenburger Tor, am Kölner Dom und an der Dresdner Frauenkirche wurden gelöscht. Bei der zentralen Aktion in Berlin zündeten Umweltschützer 5000 blaue und grüne Bio-Kerzen in der Form einer riesigen Erde an. Es scheint mir, dass solche zukünftigen Aktionen mit einem viel größeren Maßstab organisiert werden sollten und trotz der Tatsache, dass sie heute nur symbolisch sind, können sie in der Zukunft wirklich zur Reduzierung des Stromverbrauchs in der Welt beitragen.

Es entsteht immer grüßeres Interesse an “Manipulationen” mit der natürlichen Umwelt. Glücklicherweise beginnt man mehr an die bedrohten Arten und die globale Erwärmung zu denken. Der Neo-Natur Trend wirkt der sowohl unbewussten als auch absichtlichen Zerstörung der Umwelt entgegen. Sehr behilflich sind dabei die Organisationen wie World Wide Fund for Nature (WWF), die die Idee der Neo-Natur verbreiten und dafür sorgen, den Menschen die ungeheuere Größe und Wichtigkeit des Problems bewusst zu machen. Mit der Unterstützung der Behörden und Bürger könnten solche Organisationen und die von ihnen gemachten Kampagnien noch besser sichtbar sein.

Wie unsere Zukunft aussehen wird (wenn es um die Umwelt und Natur geht), hängt ganz davon ab, was wir in den nächsten ein paar Jahren tun werden, also… los!

planet