National And European Identity: The Results Of Our Survey

By Deborah Cioccoloni (1994), Sara Vantaggi (1994), Valeria Turi (1994), Stefania Ronci (1994) LSP Assisi Italy

 

In the first year of the project we submitted a questionnaire on the national and European identity to our peers and  at the end of this year we collected all the results of our partner schools.

After a careful analysis of the data collected we have reached the conclusions that follow. From the results it emerges that every country seems to have reached a full  self-awareness of their national identity except for Poland which feels slight contrasts between different regions. In Austria, on the contrary,  people feel a stronger sense of belonging to their nation rather than to the single regions.

As we imagined there is uniformity regarding the value of the flag even if Polish adults and Lithuanians are more strongly attached to the emblem of their nation than the other partners.

No one feels particularly moved by listening to the national anthem, which is not surprising, but the Lithuanians express their sense of belonging above all through national traditions and festivities.  Austrians and Germans ,instead, think that these festivities are just a way to make money and not really true celebrations of patriotism.

What unites all these nations is the conviction that Europe will bring economic, social and democratic benefits to all the member states in a not too distant future.

Europe is a union of different peoples that cooperate for a single great  “European dream”, a world without social barriers where people can live and work in order to build a common future.

It is so difficult today, in the age of globalization, to search, find and maintain our own identity! It is hard to feel a sense of belonging to a world of shared values!

We hope we have given a tiny contribution to the development of a European sense of belonging.

 

 

In dem ersten Projektjahr haben wir eine Umfrage über die nationale und
europäische Identität gemacht und am Ende dieses Jahres haben wir alle
Ergebnisse für unsere Partnerschulen gesammelt und analysiert.
Nach einer aufmerksamen Analyse dieser Ergebnisse konnten wir
feststellen, dass alle Gruppen ein volles Selbstbewusstein von der eigenen
nationalen Identität erreicht haben; nur Polen erlebt leichte Kontraste zwischen
den verschiedenen Regionen. Im Gegensatz dazu fühlen Menschen aus
Österreich ein stärkeres Gefühl der Zugehörigkeit zu ihrer Nation, und keine grosse
Verbundenheit mit den verschiedenen Regionen. Wir konnten Uniformität
feststellen in dem, was die Werte der Flagge betrifft, trotzdem
empfinden polnische Erwachsene und Litauer eine stärkere Verbundenheit mit dem
Symbol der eigenen Nation als die anderen Comenius-Partner.
Niemand fühlt sich sehr berührt, wenn er die Nationale Hymne anhört,
und das überrascht nicht. Litauer drücken ihr Gefühl der Zugehörigkeit vor
allem durch ihre Traditionen und Feste aus. Österreicher und Deutsche denken, dass Nationalfesttage nur ein Mittel der wirtschaftlichen Spekulation geworden sind, und keine wahre Verehrung der nationalen Werte darstellen. Alle Nationen glauben aber, dass die EU  wirtschafltiche, soziale und demokratische Vorteile für alle Mitgliedländer
bringen kann. Europa ist eine Union verschiedener Menschen, die zusammen an einen
“europäischen Traum” glauben, an eine Welt ohne soziale Grenzen, wo die
Menschen zusammen leben und arbeiten können, um eine gemeinsame Zukunft
zu  bauen.Es ist heute sehr schwierig, in der Zeit der Globalisierung unsere
Identität zu suchen, zu finden und zu erhalten! Es auch sehr ist schwierig, ein
Gefühl der Zugehörigkeit in einer Welt von anerkamten Werte zu entwickeln!
Wir hoffen jedenfalls, dass wir durch unser Comenius-Projekt einen
kleinen Beitrag zur Entwicklung eines europäischen Gefühls der Zugehörigkeit
gebenkonnten.

Comments are closed.